"Veränderung geschieht, wenn jemand der wird, der er ist.
Nicht, wenn er versucht der zu werden, der er nicht ist."

Arnold Beisser, 1925-1991, US-amerikanischer Psychiater und Gestalttherapeut

Zu meiner Person

Ich bin 64 Jahre alt, verheiratet, habe drei Töchter und lebe in Essen-Holsterhausen. Seit 1987 arbeite ich als evangelischer Pfarrer im Kirchenkreis Essen (Kirchengemeinde, Polizeiseelsorge, Aufbau und Leitung der Essener Notfallseelsorge). Im Jahr 2008 habe ich meinen Dienst als Seelsorger im Universitätsklinikum Essen aufgenommen. Zu meinen aktuellen hauptberuflichen Aufgaben gehören die Leitung des Klinischen Ethik-Komitees der Universitätsmedizin Essen, die Beratung und Unterstützung von Beschäftigten, Dozententätigkeit und Patientengespräche in der Ruhrlandklinik.

Im Bereich von Seelsorge und Beratung habe ich seit Beginn meiner Berufstätigkeit in 1983 zahlreiche Zusatzqualifikationen erworben, die in meine Graduierung in Gestaltseelsorge (Gestalttherapie) und meine Zulassung zum Psychotherapeuten (HP) durch das Gesundheitsamt Essen geführt haben. Besonders hat mich in meiner beruflichen Entwicklung die Einsicht, Übung und Freude daran geprägt ‚der zu werden, der ich bin‘.

Im Herbst 2013 habe ich ein berufsbegleitendes Studium „Supervision und Beratung“ an der Universität Bielefeld aufgenommen und zuletzt im April 2018 meinen pfarramtlichen Dienst reduziert, um das nötige Zeitfenster für meine praktische Arbeit als Supervisor zu erhalten. Seit September 2018 bin ich nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung zum Supervisor ordentliches Mitglied der DGSv. Ehrenamtlich engagiere ich mich als einer von zwei Koordinatoren im „Netzwerk Supervision und Coaching an Rhein und Ruhr“ .

Wenn Sie dem öffentlichen Dienst angehören, in der Kirche Ihren Dienst tun oder in den Feldern Gesundheitswesen und Soziales arbeiten, wird Ihnen meine Feldkompetenz entgegenkommen. Meine Kenntnis der Besonderheiten dieser Felder können wir für die supervisorische Arbeit fruchtbar machen.

Sollten Sie in einem anderen Sektor arbeiten, werden Sie von meiner ‚Unbefangenheit‘ gegenüber Ihrem Arbeitsfeld, von meiner allgemeinen Beratungskompetenz und meiner aufrichtigen Lernbereitschaft profitieren.

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen? Bitte rufen Sie mich an!